Anomie und brennendes Holz …

Die erste Nacht in Rübeland auf Feldbetten und weder Tobi noch Oswald sind auf dem Boden gelandet. Nur das mit dem Umdrehen auf den Feldbetten ist nicht ganz so leicht.
Keine Sorge die Mühle steht noch, „Anomie“ ist ein in Entstehung befindliches HENKE Stück.
Das Holz brannte heute in den Öfen der „Kreuzmühle“ um unser Probedomizil auf eine bespielbare Temperatur zu bringen. Heute fand der erste wirkliche Probentag in Rübeland statt und die Stücke bekommen nach der ersten „Schreibphase“ jetzt emotionale Tiefe eingehaucht. „Wenn Liebe weh tut“ war schmerzhaft, beim Schreien hat sich Oswald fast den Kiefer ausgerenkt…und am Ofen einen Finger verbrannt…Mit jeweils einem Glas Rotwein bereitet Oswald Tobi und Stefan auf das derzeit düsterste Stück „Epilog für mehrere Vorsünden und den Sündenfall“ vor und es wurde düster…
Nachdem „Epilog“ durch das Gitarrenarrangement ergänzt wurde, gönnte man sich nach 5,5 h Proben eine Pause, Karo und Oswald „kochten“, für den Vegetarier Rührei mit Kartoffelsalat und für die nicht Vegetarier Wiener und Debreziner mit Kartoffelsalat. Abspül- und Abtrockendienst: Tobi und Stefan. Dann ging es zurück zum Proberaum. Zwei weitere Stücke warten für heute noch auf ihre Gitarrenstimmen und Detailarbeit am Arrangement. Den Anfang machte „Oft so satt“ gefolgt von „Tiefes Gefühl“ einem fast schon fröhlich anmutenden Stück…Aus zwei Ideen entsteht am späten Abend noch „Die Brüder schweigen“. Der erste Kreativtag in Rübeland endet bei einer Flasche Rotwein bei Kerzenschein… und natürlich im fahlen schein unserer Macbook Bildschirme 🙂

Morgen stoßen Tom und Benni zu uns und dann ist die komplette Band HENKE anwesend und dann beginnt die Vorauswahl der Stücke, die es 2012 auf die Bühne schaffen werden… noch ist lange nicht entschieden welche Stücke auf das spätere Album gelangen werden. Es bleibt also spannend.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.