Das Ende des HENKE Kreativlagers

Da wir noch bis in die Morgenstunden um 2 Uhr unsere inzwischen 19 Stücke als fertige Demoversionen angehört haben, heute erst der letzte Blogeintrag aus dem HENKE Probenlager in Rübeland. Diesmal mit ganz vielen Bildern zum Abschied.
Mit „Medea“ hat sich noch ein drittes, direkt in der Kreuzmühle entstandenes Stück, zu unserer Songwritingliste dazugesellt.
Bis 11 Uhr werden wir die Kreuzmühle mit unserem Equipment räumen und dann reisen HENKE wieder in ihre heimatlichen Gefilden. Noch hat es nicht geschneit und so hoffen wir, dass die Rückreise der Beteiligten weniger abenteuerlich wird wie die Anreise von Tom und Benni, die heute noch nerviges vor sich haben, denn die „Unfall-Ersatz-Leihwagen-Aktion“ muss noch abgeschlossen werden und Versicherungen sind nicht unbedingt die kommunikativsten Unternehmen, wenn man etwas von ihnen möchte.
Ein Bandmitglied bleibt zurück, denn Oswald macht am 19.11. in der Kreuzmühle eine Lesung und im Anschluss wird er das letzte Mal in diesem Jahr an das DJ Pult treten. Karo ist noch unentschlossen, ob sie bis Samstag bleiben wird.
Der HENKEHASE ist wieder aufgetaucht und bleibt auch noch ein wenig in Rübeland, am Sonntag sagen dann auch die letzten beiden HENKE´s auf Wiedersehen zur Kreuzmühle, bis irgendwann…
Wir informieren Euch aber die nächsten Monate weiter, wohin die Reise von HENKE geht, denn jetzt beginnen wir mit den Vorbereitungen für die Konzerte im April 2012.

P.s. Der HENKEHASE kam nicht zu Schaden, er schaukelte nur am Kreuz…

 

 

 

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.