„…in jedem Bett ein totes Kind…“

…so ein Konzerttag hat es manchmal in sich. Man plant viele Monate im voraus, damit am Tag des Konzertes alles optimal ablaufen kann und doch geht immer so einiges schief.

Da wir direkt vor dem WGT Wochenende keine Durchlaufprobe machen konnten und es sich bewährt hat am Tag vor einem Konzert zu proben, planten wir am Konzerttag selbst nach Ankunft in Leipzig eine Druchlaufprobe durchzuführen. Wir kamen auch pünktlich in Leipzig an, doch hatten wir nicht mit der Bauwut der Leipziger Stadträte gerechnet, denn der Club war mit den Autos so gut wie nicht erreichbar. Ausserdem hatte unser Gitarrist Anreiseprobleme, bzw. er wurde von seinem Fahrer schlichtweg in Berlin vergessen.

Somit geriet der Zeitplan ins Wanken und man entschied, die Probe ins Hotelzimmer zu verlegen. Also wurde die Probe zu einem unplugged Ereignis der besonderen Art umfunktioniert und das erste Mal war Oswald bei einer Probe der lauteste. Benni trommelte bevorzugt auf Kissen und nicht zu lauten Möbelstücken (ohne diese zu beschädigen!)
Tobi beschränkte sich zum Proben auf sein E-Piano, dessen eingebaute Boxen diesmal sogar Sinn machten und er bot einen wunderbaren Anblick, wenn er die auf der zweiten Tastatur vorgesehenen Keybordsequenzen spielerisch in der Luft andeutete… Stefan und Tom waren kaum zu hören, da sie ihre Instrumente nur unverstärkt spielen konnten, die Amps und Boxen ins Hotel zu schleppen war uns dann doch zu aufwendig. Ausserdem fürchteten wir den Zorn der Nachbarn. Die Frage ist nur, was diese wohl bei Textzeilen wie: „…mein Fleisch bittet darum“ oder „…in jedem Bett ein totes Kind…“ (aus EPILOG) gedacht haben könnten…

Fazit, bei dieser Probe haben wir festgestellt dass wir es auch „nicht laut“ können. Wir denken nun darüber nach ein Wohnzimmer Unplugged Konzert demnächst als neues Paket anzubieten.
Vermutlich versteigern wir dieses in den nächsten Wochen. Es lohnt sich also in den nächsten Tagen öfter auf der Unterstützerseite vorbeizuschauen, denn auch weitere Pakete sind derzeit in Vorbereitung.

Nach der Durchlaufprobe im Hotelzimmer, ging es ins Werk II zum Ausladen und darum vor Ort alles technische wegen des späteren Umbaus abzuklären, dann fuhren wir aufs AGRA Gelände und suchten den Treffenkindergarten auf, wo wir von 3 jungen Betreuerinnen, diversen erwachsenen Zaungästen und eben 6 Kindern erwartet wurden. Gemeinsam schafften wir es an die 150 Papierflieger zu bauen, während Oswald alle Kinder mit Klebetattoos verzierte, natürlich auf deren ausdrücklichen Wunsch. Wir freuen uns jetzt schon auf die Bastelstunde am Stand von Gothic Family, wenn wir auf dem Amphi Festival spielen. Nach dem Basteln ging es zurück zum Veranstaltungsort. Dann verging die Zeit wie im Flug, vorbereiten, umziehen und dann ging es auch schon los.

Das WGT Konzert im Werk II hat uns als Band großen Spaß gemacht und wir haben uns sehr über die positive Resonanz auf das neue Stücke „Zeitmemory“ gefreut, welches irgendwann vor dem Album „Maskenball der Nackten“ als Single veröffentlicht werden wird. Jetzt freuen wir uns auf das nächste Konzert, diesmal wieder gemeinsam mit COMA DIVINE am 16.06.12 im Ofenhaus in Augsburg. Ausserdem hat sich der Tourkalender um einen Auftritt 2013 in Belgien erweitert. Wir gastieren am 06. April 2013 im „JCC Zappa“ in Antwerpen.

Die Songauktionen unserer Unterstützer Pakete 7 sind ein voller Erfolg, denn wenn der Trend anhält, werden wir nach der Versteigerung aller Songs wohl fast die Summe für die Albumproduktion von „Maskenball der Nackten“ zusammen haben.

An dieser Stelle DANKE an alle unserer Unterstützer, die uns im Rahmen ihrer Möglichkeiten darin helfen das neue HENKE Album aufnehmen zu können.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.