Die G….

…EMA hat einen Knall, das wissen wir Musiker schon seit Jahren und jetzt vergeigt sich die Selbstbedienungsmentalität der Ordentlichen Mitglieder zur Pfründensicherung wohl jegliches öffentliche Verständnis. Die GEMA möchte durch eine „Gebührenvereinfachung“ zukünftig sehr viel mehr Geld einsammeln, um es dann nicht wirklich an die verteilen zu können, denen dieses Geld auch tatsächlich zustehen würde, denn wie bitte möchte sie wissen, welche Lieder tatsächlich in den Discotheken, Bierzelten und Abibällen gespielt wurden. Der GEMA gelingt es nicht einmal jetzt, die Konzerte „ordentlich und vor allem nachvollziehbar“ mit ihren angeschlossenen Mitgliedern abzurechnen, denn alles was nicht an die tatsächlichen Komponisten ausgezahlt werden kann, versickert eben in den Strukturen der GEMA. Die grosse Frage ist eigentlich, wie kann in einer Demokratie ein Vereinigung wie die GEMA eine solche Macht besitzen, ALLEIN in Gremien etwas so ungeheures zu entscheiden? Am Ende wird jetzt wohl keiner mehr die GEMA ernst nehmen und es wird wohl so kommen, dass Künstler im großen Stil die GEMA verlassen müssen um auch weiterhin noch Konzerte geben zu können oder eben in Clubs gespielt werden zu können.
Sollte die GEMA nicht Weitsicht besitzen oder geht es ihr in der Tat nur darum, die alte Riege der Ordentlichen Mitglieder ihre Altersbezüge zu sichern, frei nach dem Motto: Nach uns die Sintflut obwohl eine geistige Sinnflut viel wichtiger gewesen wäre. Die Verantwortlichen der GEMA sollten ganz schnell überlegen was sie da tun, denn ansonsten befürchte ich, kann sich die GEMA ebenso abschaffen wie es grossen Teilen der Musikindustrie bereits gelungen ist, sich überflüssig zu machen. Pferdekutschen spielen im Transportwesen ebenfalls keine Rolle mehr und vielleicht heisst es in einigen Jahren: Es war einmal eine „gierige Vereinigung von Zweiklassenmitgliedern“ namens GEMA… Schade das eigentlich gute Ideen immer an der Gier einiger weniger scheitern müssen, aber das ist wohl nur all zu menschlich.

Zum Glück sind Lesungen GEMA gebührenfrei, aus diesem Grund verdient am 4. Juli in Ilmenau die GEMA kein Geld aber Diskotheken werden mit Wortbeiträgen allein kaum überleben können.

Oswald Henke

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.